Wir nutzen Cookies, um unsere Dienste zu erbringen und zu verbessern. Mit Nutzung dieser Seite akzeptieren Sie Cookies.
OK



Coaches

Sie benötigen kompetente Beratung zur Wahl eines geeigneten Coaches für sich, Ihre Organisation oder Ihr Unternehmen? Dann können Sie über Coachsuche in unserer Online-Datenbank nach einem geeigneten Anbieter suchen.
Was ist Coaching?

Aufgabe von Coaching ist es, Klienten zu unterstützen, berufliche und persönliche Ziele zu finden und/ oder zu erreichen. Im Einzel- oder Teamcoaching arbeitet man zeitlich begrenzt begleitet durch einen Coach an Fragestellungen, die den privaten und/oder beruflichen Bereich betreffen. Der Coach

  • nimmt eine sorgfältige Untersuchung der Fragestellung/des Problems vor,
  • nutzt bei dieser speziellen Beratungsarbeit Erkenntnisse aus der Wissenschaft,
  • stellt sicher, dass der Coachingverlauf sich an den vereinbarten Zielen orientiert und
  • überprüft sein Handeln, ob es hinsichtlich der vorgegebenen Ziele wirksam ist.

Coaching findet in zahlreichen Arbeitsfeldern statt und ist nicht nur auf den Wirtschaftsbereich beschränkt. Der Coachinganlass fließt bisweilen in die Bezeichnung des Coachings ein, wenn z. B. von Konfliktcoaching oder Karrierecoaching die Rede ist. Im Rahmen des Coachings wird der Klient ermutigt, seine Probleme selbst zu lösen – der Coach wird ihm diese Arbeit nicht abnehmen.

Der Berufsverband Deutscher Psychologinnen und Psychologen e. V. (BDP) definiert Coaching als zielgerichtete, wissenschaftlich fundierte und professionelle psychologische Diagnostik, Intervention und Evaluation bei berufsbezogenen und persönlichen Fragestellungen. Es gibt zahlreiche weitere Definitionen mit verschiedenen Schwerpunkten. So wird Coaching vielfach als eine Dienstleistung speziell für Führungskräfte betont, anders als Supervision, als deren Zielgruppe entsprechend Mitarbeiter mit Fachfunktion angesehen werden.

Was der BDP mit seiner Definition unterstreicht, ist die Bedeutung umfassender Psychologie-Kenntnisse für eine qualitativ hochwertige Coaching-Dienstleistung.

Ein Coach wird nicht therapeutisch tätig, sondern wird, falls die vorliegenden Probleme auf Störungen mit Krankheitswert zurückzuführen sind und noch keine Behandlung stattfindet, den Coachingkunden entsprechend weiterleiten.

Coaching – als genuin psychologische Tätigkeit

Will ein Coach erfolgreich arbeiten, so benötigt er zweifellos bei zahlreichen Anliegen über das Psychologie Know-how hinaus auch Feldkenntnisse, also spezielles Wissen und ggf. Fertigkeiten bzgl. der Arbeitsfelder/Kunden. Dennoch liefert die Psychologie die zentralen Fertigkeiten und Kenntnisse. Geht es doch beim Coaching um mehr als den Einsatz eines bunten Technik-Straußes.

Sind Psychologen dabei die besseren Coachs? Eine ausführliche Antwort auf diese Frage gibt die ehemalige Vizepräsidentin des BDP Thordis Bethlehem im Coaching-Magazin 2/2010.

Ihr Fazit: „Allein eine grundständige Ausbildung (das Psychologiestudium) bietet die Voraussetzung für die Beherrschung psychologischen Fachwissens und die damit verbundene Fähigkeit zur flexiblen Entwicklung von Interventionsmethoden und zur Evaluation der eigenen Arbeit. Das ist der Unterschied zwischen Coaches und psychologischen Coaches – und damit das Alleinstellungs- und Qualitätsmerkmal der Letztgenannten.“




Wir hören gerne von Ihnen.

Post an:

Deutsche Psychologen Akademie
Coachingportal
Am Köllnischen Park 2
10179 Berlin


Ihre Ansprechpartnerin:
Dipl.-Psych. Anne Böttcher

E-Mail: a.boettcher@psychologenakademie.de

Tel.: 030 / 20 91 66 - 331
Fax: 030 / 20 91 66 - 316